WIR HABEN DIE ANTWORTEN AUF IHRE FRAGEN

Geld anlegen
Wie sicher ist mein Geld bei den Anlagebanken von Savedo?

Bei Savedos Anlagebanken ist das angelegte Geld inklusive Zinsen in der Schweiz bis zu einem Betrag von CHF 100'000 pro Bank und Anleger und durch die EU-weit harmonisierte Einlagensicherung bis zu einem Betrag von EUR 100'000 pro Bank und Anleger gesetzlich geschützt. Einlagen in Grossbritannien wiederum werden in Höhe von GBP 85'000 je Anleger und je Bank durch die Einlagensicherung geschützt.


Wie ist mein Geld bei der Servicebank Hypothekarbank Lenzburg abgesichert?

Nach Zahlungseingang auf Ihrem Savedo-Konto, welches dem Geldtransfer zur Anlagebank dient, ist Ihr Guthaben durchgängig bis zur Weiterleitung auf das Festgeldkonto bei der Anlagebank durch die kontoführende Hypothekarbank Lenzburg AG gesichert. Das Guthaben auf diesem Konto unterliegt der gesetzlichen Einlagensicherung (Art. 37a, Abs. 1 BankG) und ist bis zu einem Maximalbetrag von CHF 100'000 geschützt.

Was ist die Einlagensicherung?

Die Einlagensicherung ist ein Schutzmechanismus, der bei einer Insolvenz beziehungsweise Zahlungsunfähigkeit eines kontoführenden Bankinstitutes greift und das Geld von Anlegern schützt und im Entschädigungsfall erstattet. Gerät eine Bank in eine finanzielle Schieflage und ist nicht mehr in der Lage die Einlagen ihrer Kunden auszuzahlen, so greift die Einlagensicherung.

Wie funktioniert das Einlagensicherungssystem in der Schweiz?

In der Schweiz gelten Ihre Einlagen gemäss Art. 37a Bankengesetz (BankG) bis zu einem Betrag von CHF 100'000 als privilegiert, da diese beim schweizerischen Verein esisuisse abgesichert sind. Banken, die solche privilegierten Einlagen entgegennehmen, sind gesetzlich verpflichtet, sich einer durch die FINMA genehmigten Selbstregulierung anzuschliessen. Dadurch wird gewährleistet, dass die privilegierten Einlagen bei Zahlungsschwierigkeiten einer Bank innerhalb von maximal 20 Arbeitstagen an die Einleger ausbezahlt werden.

Wie funktioniert das Einlagensicherungssystem bei den Anlagebanken in der EU?

In der Europäischen Union gelten für alle Mitgliedsstaaten einheitliche Richtlinien zur Schaffung nationaler Einlagensicherunggssysteme, um die Anlagen von Kunden zu schützen. Die EU-weit harmonisierten Vorgaben basieren auf den Richtlinien 1994/19/EG und 2009/14/EG. Damit ist ein Maximalbetrag von EUR 100'000 pro Anleger und Bank abgesichert. Mit der jüngsten Richtlinie 2014/49/EU beschloss das Europäische Parlament weitere Massnahmen, um den Schutz von Anlegern in der EU weiter zu stärken. So wird zum Beispiel schrittweise die Auszahlungsfrist von Erstattungsbeträgen im Sicherungsfall von 20 auf 7 Arbeitstage bis 2024 verkürzt.

Was muss ich nach erfolgreicher Kontoeröffnung tun, um mein Geld anzulegen?

Nach erfolgreicher Eröffnung Ihres Savedo-Kontos können Sie nun Festgeld über Savedo anlegen. Klicken Sie bei dem Festgeld Ihrer Wahl einfach auf «Jetzt anlegen» und Sie erhalten alle notwendigen Überweisungsdetails. Von Ihrem Girokonto, das Sie bei Ihrer Hausbank führen, überweisen Sie Ihren gewünschten Anlagebetrag auf Ihr Savedo-Konto. Die IBAN für Ihr Savedo-Konto erhalten Sie von uns und können diese auch jederzeit in Ihrem persönlichen Savedo-Kundenbereich einsehen. Bitte geben Sie in jeder Festgeldanlage, die Sie über Savedo anlegen, den jeweiligen Produkt-Code für Ihr gewünschtes Festgeld an. Ihr Anlagebetrag wird dann automatisch an die entsprechende Anlagebank überwiesen.

Kann ich gleichzeitig mehrere Anlagen bei Savedo ausführen?

Selbstverständlich können Sie bei unterschiedlichen Banken parallel Anlagen tätigen. Wichtig ist, dass Sie pro Überweisung ausschliesslich einen Produkt-Code für das gewählte Angebot angeben, damit Ihre Anlage zugeordnet werden kann.

Was ist ein Referenzkonto?

Ein Referenzkonto ist ein Konto, das Sie bei Ihrer Hausbank in der Schweiz führen und bei Savedo als Auszahlungskonto für Ihre Zinserträge und fälligen Festgelder hinterlegen. Sie können mehrere Referenzkonten hinterlegen, abhängig davon welches Angebot Sie wählen. Entscheiden Sie sich beispielsweise für ein Anlageangebot in EUR, empfiehlt es sich, ein in EUR geführtes Referenzkonto zu hinterlegen, da andernfalls der Rückzahlungsbetrag durch den Wechselkurs beeinflusst werden kann.

Was ist ein Anlagestarttermin?

Bei Anlagenstartterminen handelt es sich um Termine, die mit den Anlagebanken vertraglich vereinbart wurden. Anlagen werden jeweils zum 1. und 15. eines Monats ausgeführt. Ist der jeweilige Tag in der Schweiz oder im Land der Anlagebank kein Bankarbeitstag, verschiebt sich der Anlagestarttermin auf den jeweils darauffolgenden Bankarbeitstag. Ab dem Anlagestarttermin erfolgt die Verzinsung Ihres Anlagebetrages. Unsere Schweizer Servicebank Hypothekarbank Lenzburg überweist die Anlagebeträge der Savedo-Kunden an zwei festen Tagen im Monat vom Kundenkonto an die jeweiligen Anlagebanken.

Warum gibt es einen Einzahlungsstichtag?

Savedo muss den Anlagebanken entsprechende Vorabinformationen über die Anlagesummen zu den entsprechenden Anlagestartterminen mitteilen. Bitte überweisen Sie rechtzeitig das Geld, um für den gewünschten Anlagestarttermin berücksichtigt zu werden. Zudem finden Sie in Ihrem eingeloggten Kundenbereich alle Einzahlungsstichtage auf einem Blick.

Gibt es einen Mindest- oder Maximalbetrag für eine Anlage?

Savedo hält die Hürden für eine Anlage gering, denn Kunden können bereits ab CHF 1 bzw. EUR 1 Festgeld anlegen. Angaben zu den Maximalanlagebetrag finden Sie in den jeweiligen Produktinformationen.